Tagestipps im Radio

Tagestipps

Sonntag 18:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: Nachtzug

In einem Schlafwagenabteil findet eine Frau die Leiche eines Mannes, während im Zugrestaurant zwei andere Männer namens Ahrens und Behrens miteinander ins Gespräch kommen. Ganz allmählich enthüllt sich, dass Ahrens, Behrens und der Mann im Schlafwagen eine gemeinsame Geschichte haben, die in dieser Nacht und in diesem Zug mit einem Mord endet.

Sonntag 18:05 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Nachspiel

Nie wieder Deutscher Meister Der Niedergang des FC Schalke 04 Von Günter Herkel Mit Abstiegen kennen sie sich aus bei den Königsblauen. In den 80er-Jahren erwischte es den FC Schalke 04 gleich dreimal. Doch diesmal dürfte das Abrutschen in die Zweitklassigkeit auf einen radikalen Umbruch hinauslaufen. Drastisch sinkende TV-Einnahmen, der drohende Absprung von Hauptsponsor Gazprom, ein aktuell viel zu teurer Kader - das alles vor dem Hintergrund einer Schuldenlast von annähernd 240 Millionen Euro: Auf Schalke dürfte tabula rasa anstehen. Eine kleine Katastrophe auch für die dauerkrisengeplagte Kommune Gelsenkirchen. Ins Grau der Revierstadt, so empfinden es Auswärtige, malte Königsblau bislang einen der wenigen attraktiven Farbtupfer. Vieles spricht dafür, dass der "Meister der Herzen" seine Ansprüche dauerhaft zurückstecken, seine sportlichen Ziele neu definieren muss. Vielleicht liegt die Zukunft des Traditionsklubs darin, in seiner "Knappenschmiede" Talente für die ganz Großen der Liga auszubilden. Eigentlich keine so schlechte Perspektive.

Sonntag 18:15 Uhr Ö1

Moment am Sonntag

Unheimlich oder chic und immer ganz oben Im Winter eiskalt, im Sommer heiß, weil ungeheizt und schlecht isoliert. Ein Lebensraum für Marder und Fledermäuse oder der Stauraum für altes Zeugs, das einem erst in die Finger fällt, wenn man eine Verlassenschaft räumt. Der Dachboden ist ein unheimlicher Ort und ein Rückzugsort, Menschen haben sich hier versteckt und Notzeiten überlebt. Bei neugebauten Häusern ist er meistens von Anfang an ein bewohnbarer Raum unter der Dachschräge. In Städten sind Dachböden begehrt und mittlerweile selten, sie werden gerne nachträglich in Wohnraum umgebaut. Gestaltung: Lukas Tremetsberger

Sonntag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Generation Kassette Die Stimmen unserer Kindheit Von Florian Bänsch Die Hörkassette, das rauschende kleine Magnetband, ist eigentlich längst abgelöst worden - durch CDs, MP3 und Streaming. Die "Generation Kassette" hat mittlerweile selbst Kinder, hört aber immer noch die Schätze von damals. Als Kinder saßen sie damals in Schlafanzügen auf Fußböden oder Betten und hörten Benjamin Blümchen, TKKG, Hanni und Nanni oder die Drei Fragezeichen. Autor Florian Bänsch hat sich auf die Suche nach der Faszination für die Stimmen unserer Kindheit gemacht. Wie hieß doch noch gleich dieses eine Kinderhörspiel, das er rauf und runter hörte? Er spricht mit Fans, Kommunikationswissenschaftlern und den Stimmen selbst. Einige davon hat er im Herz der deutschen Kinderhörspielproduktion getroffen: im Europa-Tonstudio in Hamburg. Produktion: RB 2020

Sonntag 19:05 Uhr Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

Zum Ö1 Jugend-Schwerpunkt Traumberuf Comedian? - Vier junge österreichische Satiriker/ innen unter 30. Was einst der hedonistische Traum von Freiheit und Motorrad gewesen ist, das scheint heute das Podium zu sein. Der Wunsch nach Selbstermächtigung wächst und auch die Unterhaltungsbranche wird immer jünger. Geprägt von schulischem Aktivismus wie "Fridays for Future" gehören Mut und Elan zu den wesentlichen Merkmalen der nachkommenden Generation, die sich auch im Kabarett-Kontext vor keiner politischen Polarisierung scheut. Lisa Eckhart zählt in diesem Punkt zu den eifrigsten Vertreterinnen und wird in den Medien mittlerweile auch über die österreichischen Grenzen hinweg kritisch und gleichzeitig ehrfürchtig begutachtet. Die erst 28-jährige steirische Kabarettistin, die gerne in die Rolle der Femme fatale schlüpft, befasste sich bereits in ihrer Masterarbeit mit der Figur des Teufels und widmet sich in ihrem aktuellen, mehrfach preisgekrönten Bühnen-Programm "Die Vorteile des Lasters" den sieben Todsünden und deren Bedeutung für das 21. Jahrhundert. Zudem avancierte Lisa Eckhart mit ihrem Roman "Omama" vergangenes Jahr zur Bestsellerautorin. Inwiefern jugendliche Leichtfüßigkeit im Leben heutiger Künstler Platz hat - diese Frage wirft auch der Kabarettist Christoph Fritz auf. Der 1994 geborene Niederösterreicher macht das Alter selbst zum Thema und persifliert in seinem Kabarettprogrammen "Das jüngste Gesicht" sein noch sehr kindliches Erscheinungsbild. "Derzeit keine Termine in Aussicht" - diese ernüchternde Erkenntnis verlautbart die in Tirol aufgewachsene 26-jährige Kabarettistin Tereza Hossa auf ihrer Homepage. Als - laut Eigendefinition - gottverdammte Lebefrau verweile sie derzeit bei den Kühen, widmet sich dem Studium der Veterinärmedizin und ist auf diversen Social Media Plattformen aktiv. Auf den Bühnen der virtuellen Welt ist derzeit auch Berni Wagner anzutreffen. Der 29-jährige Linzer taucht gemeinsam mit seinem Kollektiv "Das magische Auge" für FM4 regelmäßige ins kabarettistische Paralleluniversum ab. Ob die bereits geplante Premiere seines neuen Programms "Galapagos" noch in diesem Frühjahr stattfinden kann, das wird die Zukunft weisen. Aber die jungen Vertreter/innen der Humor-Industrie haben schon des Öfteren bewiesen, dass sie sich ihren Weg trotz aller Widerstände bahnen können. Gestaltung: Julia Baschiera

Sonntag 20:04 Uhr WDR5

Dok 5 - Das Feature

Fairer Handel für alle? Von der Nische in den Mainstream Von Katharina Nickoleit Vor 50 Jahren gründete Gerd Nickoleit die Aktion 3. Welt Handel mit, um der wirtschaftlichen Ausbeutung armer Länder etwas entgegenzusetzen. Heute verhandelt die EU über ein Lieferkettengesetz. Seine Tochter Katharina Nickoleit zieht Bilanz. "Wir sind reich, weil ihr arm seid" skandierten kirchliche Gruppen und Studenten, als sie 1970 für mehr Gerechtigkeit für die Entwicklungsländer auf die Straße gingen. Sie forderten nicht weniger als ein neues Wirtschaftssystem, in dem die Industrienationen nicht mehr ihre Macht ausspielen, sondern partnerschaftlich mit den Ländern des Globalen Südens Handel treiben. Um zu beweisen, dass das möglich ist, gründeten die Hilfswerke der Kirchen erst das Fairhandelshaus Gepa und riefen später das Fairtrade-Siegel ins Leben. Die Debatte um das Lieferkettengesetz zeigt: Vieles von dem, was sich Aktivisten wie Gerd Nickoleit vor einem halben Jahrhundert als Fairen Handel überlegten, wird inzwischen als notwendige Spielregel auch für die konventionelle Wirtschaft diskutiert. Hat der Faire Handel also seine Ziele erreicht? Ist ein gerechterer Handel auch außerhalb dieser Nische möglich? Produktion: WDR 2021

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Dreierpack (1/3) Störung hören Wenn Geräusche irritieren Von Florian Felix Weyh Regie: Philippe Brühl Produktion: Deutschlandfunk/SWR 2010 (Teil 2 am 23.5.2021) Plötzlich ist da ein hohes Sirren im Raum: Kündigt sich ein Tinnitus an oder meldet sich nur ein defektes Heizungsventil? Dann folgt ein arhythmisches Klopfen: defekte Pumpe oder Poltergeist? Die Beunruhigung wächst. Ist die Störung natürlich oder unnatürlich? Hat sie überhaupt physikalisch stattgefunden - oder ereignet sie sich nur im eigenen Kopf? Der unrunde Motorenklang, der den Cessna-Piloten alarmiert, das Rasseln in den Lungenflügeln, durch das der Arzt die beginnende Lungenentzündung feststellt - und im Magen-Darm-Trakt ertönen wahre Kakofonien. Welche Geräusche aber geben Grund zur Sorge? Es gibt technische Störungen, auch im Rundfunk, und psychische, die sich in winzigen Verschiebungen der Stimmfrequenz niederschlagen. Dabei stiften uns sinnvolle Störgeräusche zu Reparaturhandlungen an: Das Feature spitzt die Ohren und fragt Fachleute verschiedenster Fachrichtungen, wann eine akustische Irritation Informationen enthält, die man nicht leichtfertig ignorieren sollte. Am Ende ist der Hörer eine geschulte Störungshörerin oder ein nervöser akustischer Hypochonder. Störung hören

Sonntag 20:05 Uhr Bayern 2

Bayerisches Feuilleton

Senta Berger Wiener Mädel, Weltstar, Wonderwoman Von Benedikt Mahler und Maximilian Sippenauer. Sie ist eine der beliebtesten und erfolgreichsten deutschsprachigen Schauspielerinnen, ihre Karriere dauert seit sechs Jahrzehnten an. Ein Wiener Vorstadtmädel, das sich sogar Hollywood erobert hat: schon in den Sechzigerjahren dreht Senta Berger dort mit Superstars wie Kirk Douglas und John Wayne. Sie steht vor der Kamera in der römischen Cinecittà, gibt die Buhlschaft im Salzburger "Jedermann" und schreibt Fernsehgeschichte in Helmut Dietls "Kir Royal". Mit ihrem Mann gründet sie nicht nur eine Familie, sondern auch ihre eigene Produktionsfirma, unterstützt Willy Brandt im Wahlkampf und Geschlechtsgenossinnen im Kampf gegen den Abtreibungsparagraphen 218. Am 13. Mai feiert sie nun ihren 80. Geburtstag. Fassen kann sie das selbst nicht: "Die Zahl steht auf der Torte, gut, also glaube ich sie". Ein Porträt von Benedikt Mahler und Maximilian Sippenauer, mit Senta Berger, Mario Adorf und Elke Heidenreich. BR 2021

Sonntag 20:55 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

Das Debütalbum von Weather Report Am 12. Mai 1971 veröffentlicht Columbia Records das Erstlingswerk der späteren Rock-Jazz-Supergroup Weather Report. Der österreichische Pianist Joe Zawinul, der US-amerikanische Saxofonist Wayne Shorter, dessen Landsmann Alphonse Mouzon am Schlagzeug sowie der tschechische Bassist Miroslav Vitou? und der brasilianische Perkussionist Airto Moreira kreieren eine aufregende Mischung aus Jazz, Funk, Rock und Weltmusik. Das Resultat ist weniger durchstrukturiert und eingängig als auf späteren Weather Report-Alben, aber die verschiedenen musikalischen Versatzstücke werden so selbstverständlich und unverkrampft ineinander montiert wie selten zuvor. Höhepunkt des Albums ist wahrscheinlich gleich das erste Stück "Milky Way", bei dem das Duo Zawinul/Shorter Anleihen an zeitgenössischer Musik nimmt. Shorter bläst auf dem Sopransaxofon in die Klaviersaiten, während Zawinul lautlos die Tasten drückt und auf das Pedal steigt. Die Leser/innen des US-amerikanischen Jazzmagazins "Down Beat" kürten das selbstbetitelte Debüt von Weather Report 1971 zum "Album des Jahres". Gestaltung: Klaus Wienerroither

Sonntag 22:00 Uhr HR2

Hörspiel | Der Laie und die Architektur | Von Max Frisch

Zum 110. Geburtstag von Max Frisch "Architektur hat mit Geld zu tun, mit Gesellschaft zu tun. Dann habe ich mich mit Städtebau befasst, und da kommst du natürlich ganz direkt im Sturzflug in die Frage hinein, wem gehört der Boden?" [Max Frisch]

Sonntag 23:05 Uhr BR-Klassik

Musik der Welt

Kinder der Dolomiten Die junge Musikszene in den ladinischen Tälern Südtirols Von Judith Rubatscher Der Klang ist gewunden und melodisch, der Rhythmus erzeugt einen fast schamanischen Sog. Wer nicht weiß, um welche Sprache es sich handelt, tippt zuerst auf Rumänisch oder Portugiesisch. Dabei ist Ladinisch eine uralte Tochtersprache des Vulgärlatein, die im Herzen von Südtirol noch von 35.000 Menschen aller Altersgruppen gesprochen wird. Auch wenn es sich vor allem um eine mündliche Sprache handelt und man bestimmte Wörter nicht im Wörterbuch finden kann, scheuen junge Künstlerinnen und Künstler die Herausforderung nicht. Sie drücken sich in ihrer Muttersprache aus - egal ob beim Singen, beim Rappen oder wenn sie Gedichte schreiben. Unbedingt wollen sie verhindern, dass der sprachliche und kulturelle Schatz verloren geht, dem die schroffen Felsen der Dolomiten über die Jahrhunderte Schutz geboten haben."

Samstag Montag