Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Geistliche Musik

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

05.05 Uhr

 

 

Auftakt


0 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

Kommentar


18 Wertungen:      Bewerten

06.10 Uhr

 

 

Geistliche Musik

Hugo Distler 'Herzlich lieb hab ich Dich, o Herr'. Motette für 2 gemischte Chöre a cappella, op. 2, Nr. 1 Hugo Distler Ensemble Lüneburg Leitung: Erik Matz Johann Sebastian Bach 'Herr Christ, der einge Gottessohn'. Kantate am 18. Sonntag nach Trinitatis, BWV 96 Noëmi Sohn Nad, Sopran Jan Börner, Alt Hans Jörg Mammel, Tenor Wolf Matthias Friedrich, Bass Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung Leitung: Rudolf Lutz Johannes Brahms 'Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz'. Motette für 5-stimmigen Chor a cappella, op. 29 Nr. 2 Dresdner Kreuzchor Leitung: Roderich Kreile Marcel Paponau Toccata für Orgel Willibald Guggenmos, Orgel


10 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

07.05 Uhr

 

 

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen


7 Wertungen:      Bewerten

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

07.50 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


1 Wertung:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

08.35 Uhr

 

 

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort Wie bete ich "richtig"? Beten lernen für Ungeübte Von Beate Bäumer Katholische Kirche


47 Wertungen:      Bewerten

08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


14 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Zwei amerikanische Studenten melden ein Patent für den Strichcode an


13 Wertungen:      Bewerten

09.10 Uhr

 

 

Die neue Platte

Klaviermusik


5 Wertungen:      Bewerten

09.30 Uhr

 

 

Essay und Diskurs

Wozu noch Bibliotheken? Von Michael Knoche (Wdh. v. 17.12.2017) Das Informationsmonopol, das wissenschaftliche Bibliotheken jahrhundertelang hatten, ist gekippt. Wer heute rasch eine Information braucht, geht nicht mehr in eine Bibliothek, sondern benutzt eine Suchmaschine im Internet. Welche Bilder hat Leonardo da Vinci gemalt? Die Antwort lässt sich in Windeseile ermitteln, sobald man mit dem Eintippen der Frage fertig ist. Kommerzielle Suchmaschinenanbieter sind die besseren Informationsvermittler. Bibliotheken funktionieren zwar auch wie Suchmaschinen. Aber ihre schönste Aufgabe besteht darin, Orte zu sein, wo Nutzer etwas finden, was sie nicht gesucht haben. Michael Knoche schreibt in seinem umfassenden Essay über die Herausforderungen des Internets, unvorstellbare Kosten von wissenschaftlichen Publikationen, den Mehrwert durch Verlage und über Sinn und Grenzen von Open-Access-Systemen. Michael Knoche war bis 2016 Direktor der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar. Sein Buch ,Die Idee der Bibliothek und ihre Zukunft' erschien 2018. Wozu noch Bibliotheken?


45 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

10.05 Uhr

 

 

Gottesdienst

Übertragung aus der Christuskirche in Kaufbeuren-Neugablonz Predigt: Pfarrer Sebastian Stahl Evangelische Kirche


50 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Interview der Woche


5 Wertungen:      Bewerten

11.30 Uhr

 

 

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt


6 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

Informationen am Mittag


14 Wertungen:      Bewerten

13.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person Der Arzt und Fluchthelfer Burkhart Veigel im Gespräch mit Joachim Scholl Hunderten von Menschen hat er zur Freiheit verholfen: Burkhart Veigel war einer der erfolgreichsten bundesdeutschen Fluchthelfer nach dem Mauerbau. Nach dem 13. August 1961 war für den damals 23-jährigen Berliner Studenten Burkhart Veigel schnell klar: Diese Mauer werde ich nie akzeptieren! In den folgenden Jahren schmuggelte er mehr als 600 Menschen über die DDR-Grenze in den Westen, mit wagemutigen Tricks und Methoden. Mehrfach versuchte die Stasi, ihn zu entführen. Burkhart Veigel beschrieb diese Zeit später in mehreren Büchern, zuletzt in dem Roman ,Frei'. Ab 1976 arbeitete er als Orthopäde und Sportmediziner in Stuttgart. 2012 ehrte ihn die Bundesrepublik mit dem Bundesverdienstkreuz. Der Arzt und Fluchthelfer Burkhart Veigel


23 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

Rock et cetera

Unter dem Kreuz des 13. Albums Die texanische Rockband King's X Von Kai Löffler Pearl Jam-Bassist Jeff Ament hat sie als die Erfinder des Grunge bezeichnet, für manche sind sie Prog, für andere Metal: Die Musik von Doug Pinnick, Ty Tabor und Jerry Gaskill erinnert manchmal an den Bluesrock von Jimi Hendrix, die Gesangsharmonien klingen nach den Beatles, der Sound von King's X enthält Elemente von Funk, Soul, Hardrock, Alternative und Prog. Zwischen 1988 und 2008 hat die Band zwölf Alben aufgenommen; dieses Jahr ist sie nach einer ausgedehnten Pause ins Studio zurückgekehrt, um an Nummer 13 zu arbeiten. Aber trotz vieler prominenter Fans - unter anderem Alice In Chains, Dream Theater und Steven Wilson - ist King's X nach all den Jahren ein Geheimtipp geblieben. Eins ist aber sicher: Ihre Riffs, Grooves und Hooks rocken auch nach drei Jahrzehnten kein bisschen weniger.


15 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Buch der Woche


28 Wertungen:      Bewerten

16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt Auslese: Naturwissenschaftliche Fach- und Sachbücher Auf den Hund gekommen Wie aus Wölfen die besten Freunde des Menschen wurden Auf den Hund gekommen. Wie aus Wölfen die besten Freunde des Menschen wurden. Die Vorfahren aller Hunde waren Wölfe. Der Mensch hat seine einstigen Todfeinde gezähmt und sich damit zum Freund gemacht. Wie kam es dazu? Und welche Rolle spielte die Domestizierung des Wolfes für die Evolution des Menschen zur ,Krone der Schöpfung'? Der britische Humangenetiker Bryan Sykes schreibt in seinem Sachbuch ,Darwins Hund': "Die Verwandlung des Wolfs zum ultimativen Gefährten ebnete den Weg für den Siegeszug des Menschen." Den norwegischen Wissenschaftsjournalisten Reidar Müller inspirierte sie zu einer Entdeckungsreise in den Tiefen von Skandinaviens Wäldern, die er in seinem Titel ,Wolfsspur' schildert. Welches Licht werfen die beiden Neuerscheinungen auf die besondere Beziehung zwischen Wölfen, Hunden und Menschen? Darüber diskutiert das Deutschlandfunk-Sachbuchtrio ab 11.30 Uhr live auf der Frankfurter Buchmesse am Deutschlandradio-Stand J11 in Halle 3.1 Die Aufzeichnung der Diskussion wird ab 16.30 Uhr im Deutschlandfunk-Programm ausgestrahlt.


32 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente


4 Wertungen:      Bewerten

17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


20 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


20 Wertungen:      Bewerten

18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


16 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Kommentar


18 Wertungen:      Bewerten

19.10 Uhr

 

 

Sport am Sonntag


7 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

Freistil

Winzig wohnen Vom Leben im Kleinen Von Ulrich Land Regie: Susanne Krings Produktion: Dlf/SWR 2019 Small und smart. Hochflexibel, gut durchdacht und geradezu verschwindend klein. Der Trend geht zum Wohnen auf wenigen Quadratmetern und kommt aus den USA. Tiny Houses heißen die reduzierten, oft mobilen Eigenheime. Die Bewegung findet immer mehr Anhänger - auch in Deutschland. Sich zu verkleinern ist hip: Downsizing heißt das Phänomen. Dem Mangel an Wohnraum und den hochschießenden Mieten will man mit kleinen, aber raffiniert ausstaffierten Wohneinheiten beikommen. Die aus den USA stammende Tiny-House-Bewegung greift jetzt auch hierzulande um sich. Immer mehr Studenten und Jungakademiker werkeln an einem Mini-Häuschen. Hamburg versucht sich als Floating-Home-City zu positionieren. Auf Berliner Gewerbegebäude werden kleine, clever ausgeklügelte Wohnmodule gesetzt. Betuchte Architekten legen hochtrabende Zukunftskonzepte für bescheidenes Wohnen vor. Durchaus nicht unproblematisch für die, die auf den Trend gesprungen sind: Denn woher eine Stellfläche fürs Tiny House nehmen? Ist Wohnminimalismus wirklich eine Alternative für Hartz-IV-Empfänger? Oder müssen wir zurück in die Höhle? Winzig wohnen


19 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

Konzertdokument der Woche

Internationale Kölner Orgel-Mixturen Neue Werke von Robin Hoffmann, Tobias Tobit Hagedorn, Julian Quintero Silva und Dominik Susteck Aufnahmen vom 12., 14. und 16.8.2019 aus der Kunst-Station St. Peter in Köln Am Mikrofon: Ingo Dorfmüller Neben einer innovativen Schiene boten die diesjährigen Internationalen Kölner Orgel-Mixturen auch Retrospektiven: In den 50er-Jahren hatten Komponisten und Organisten eine Entwicklung angestoßen, um die erstarrten und kirchenmusikalisch verengten Traditionen des Genres zu erweitern oder zu durchbrechen. Bei den Mixturen 2019 ist dies durch Werke von Olivier Messiaen, Sylvano Busotti und György Ligeti repräsentiert. Dominik Susteck, Organist der Kunst-Station, hat 2013 Ligetis Orgelwerke auf CD eingespielt. Diesmal präsentierte er drei eigene Ligeti-Hommages. Matthias Geuting und Flötistin Evelin Degen spielten ein neues Werk von Robin Hoffmann, das auf überraschende Weise das Andenken Herbert Wehners bewahrt. Ebenfalls in Köln dabei: die japanische Organistin Jun Sagawa, die 2017 eine Orgel für Neue Musik in der Doshisha High School in Kyoto initiierte. Mit gleich drei neuen Werken für Orgel und Elektronik war der Frankfurter Tobias Tobit Hagedorn vertreten. ,Composer in residence' war 2019 Julián Quintero Silva aus Ecuador. Seine Komposition ,Unterholz' ist ein Auftragswerk des Deutschlandfunks.


24 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Das war der Tag


17 Wertungen:      Bewerten

23.26 Uhr

 

 

Presseschau


14 Wertungen:      Bewerten

23.30 Uhr

 

 

Sportgespräch


2 Wertungen:      Bewerten

23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


12 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


8 Wertungen:      Bewerten

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


13 Wertungen:      Bewerten

01.10 Uhr

 

 

Interview der Woche

(Wdh.)


5 Wertungen:      Bewerten

01.35 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


16 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

02.05 Uhr

 

 

Sternzeit


0 Wertungen:      Bewerten

02.07 Uhr

 

 

Kulturfragen

Debatten und Dokumente (Wdh.)


4 Wertungen:      Bewerten

02.30 Uhr

 

 

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person (Wdh.) Nachrichten 3:00 Uhr


23 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


141 Wertungen:      Bewerten

04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr


4 Wertungen:      Bewerten